Warum tut sich immer noch nichts auf diesen Seiten?

Liebe Besucher meiner Seiten! Als mich im November 2012 eine heimtückische Augenkrankheit (altersbedingte Makula-Degeneration, die auch noch feucht war) befiel, dachte ich, diese mithilfe der ärztlichen Kunst besiegen zu können. Das Leiden war für mich kein Grund, die Seiten vom Netz zu nehmen. Konnte ich sie auch momentan nicht ordnungsgemäß pflegen, wollte ich diese Arbeit nach meiner Gesundung schnellstmöglich nachholen, zumal ich noch genügend Material in der Schublade liegen habe. Doch es kam anders. Eine Überprüfung nach Abschluss der sehr teuren Lucentis-Therapie (momentan einzige erprobte Methode in Europa) ergab, dass sich die ursprüngliche Krankheit gut gebessert hatte, der Sehnerv jetzt aber so stark geschädigt war, dass mein Sehvermögen nur noch 10 bis 15 Prozent beträgt. Das ist nicht mehr viel und gibt kaum noch Anlass zur Hoffnung. Im Januar 2014 sollte eine Nachtherapie beginnen, die aber wegen einer Entzündung im Auge verschoben werden musste. Die neuen Operationstermine sind für März und April 2014 anberaumt. Hoffentlich sind sie erfolgreicher, denn ich möchte schon gerne aktuelle Seiten ins Netz stellen.

bei der neuen Version meiner alten Homepage

 Lange hat es gedauert, bis sich meine alte Seite wieder mit neuem Leben erfüllt hat. Das hat mehrere Gründe. Zunächst möchte ich auf die Frage antworten, warum es überhaupt nötig war, die alte Version plötzlich zu verwerfen: Bei allen Gesprächen zum Thema, was auf den privaten Seiten im Internet veröffentlicht werden darf und was nicht, waren sich die teilnehmenden Familienmitglieder da-rin einig, dass alles was dort steht miß-bräuchlich verwendet werden kann. Auch wenn keine direkt personenbezogenen Daten mitgeteilt werden, fürchtet man zu Recht, dass böse Buben in der Lage sind, das vorhandene Material, wie Texte, Bilder und Geburtsdaten für ihre Zwecke zu manipulieren.

Nachdem mir diese Tatsache bewusst geworden war, wollte ich die Homepage auf der Stelle löschen, bzw. sie aus dem Internet entfernen. Bestärkt hat mich in meiner Meinung die Tatsache, dass viele Familienmitglieder, denen ich mit meiner Seite eine Freude machen wollte, diese trotz mehrfacher Ermunterung bis heute noch nicht gesehen haben. 

Es war Thorsten, der mich von meinem Vorhaben abhielt und mit mir Möglich-keiten erörterte, die Seite datensicher zu erstellen. Nach reiflicher Überlegung habe ich folgenden Entschluss gefasst: Unsere Familienseite gehört allein der Familie und sonst niemand. Damit dies gewährleistet ist, habe ich sie durch ein Passwort geschützt, ohne das sie nicht zu öffnen ist. Wer also Einsicht in die Familienereignisse will, weil ihn z.B. ein Geburts- oder Sterbedatum interessiert, bekommt ab sofort von mir per E-Mail oder Telefon das Passwort. Weiter habe ich Seiten mit Inhalten, die in der Familie eh jedem geläufig sind, gelöscht. Erst wenn Interesse und Mitarbeit an der Familienseite merklich größer werden, wird sie wieder im Vordergrund stehen.  

Bis dahin heißt der neue Schwerpunkt Hütschenhausen, meine alte Heimat am Moor, seine Mundart und die Menschen im ehemaligen Saarrevier - zu dem der Westrich ja zählte - die seine Mundart sprechen. Warum ich das mache? Weil ich mich "bei uns dehääm - dohinne!" bestens auskenne, schließlich wurde ich am Rand des Bruches geboren und habe meine ersten 60 Lebensjahre dort verbracht.

 Ein neues Konzept hatte ich also schon und an entsprechenden Ideen fehlte es auch nicht. Vielleicht sollte ich bei dieser Gelegenheit auch gleich das technische und graphische Auftreten meiner Seite verbessern. Ein neues Gesicht würde ihr sicher gut stehen.

Gesagt, getan. Nach längerem Probieren habe ich mich für das jetzige Outfit entschieden. Es gefällt mir, ist neutral, nicht zu bunt und daher gut zu lesen. Durch den übernommenen Header bleibt der Wiedererkennungswert erhalten. Da ich leider die erforderlichen Programmier-sprachen wie JavaScript, CSS und HTML nicht beherrsche, sind mir die Hände gebunden und ich kann graphisch keine eigenen Ideen einbringen, sondern muss mich an die Vorgaben von Jimdo halten. Dabei ist es tröstlich zu wissen, dass die Seite kostenlos ist, aber hoffentlich nicht danach aussieht!

Das Navigieren durch die alten Seiten war nicht einfach zu handhaben, daher stark verbesserungsbedürftig und hat mir von Anfang an nicht so gut gefallen. Jetzt befindet sich die Navigationsleiste schon mal an der richtigen Stelle, dort, wo man sie normalerweise auch sucht. Ihre farbliche Abstufung ist angenehm für das Auge, welches auch die Schrift, obwohl sie negativ im Balken erscheint, gut zu lesen vermag. 

Als sehr gefällig wird empfunden, dass die Navigationsleiste durch den Umstand übersichtlich bleibt und nicht zu sehr überladen wirkt, indem die Untermenüs zunächst nicht zu sehen sind. Erst bei einem Klick auf einen entsprechenden Hauptmenübalken klappen sie aus, sind dann jedoch farblich etwas heller von ihm abgesetzt und zusätzlich etwas eingerückt. Um zu wissen, wo man sich in der Navigation im Augenblick befindet, wechselt dort die Schrift nach dem Anklicken im jeweiligen Seitenbalken von mager zu halbfett.

Ich hoffe, ein ansprechendes Layout geschaffen zu haben, von dem man sich gerne beim Durchstöbern der einzelnen Seiten begleiten lässt. Vielleicht animiert Dich dieses Stöbern dann ja auch zum Mitmachen und Du veröffentlichst dem-nächst bereits Deinen eigenen Artikel. Gerne würde ich Dir dafür hilfreich meine Erfahrung zur Verfügung stellen.